Apokalypse Now

Die Apokalypse findet statt. Jetzt. In Aleppo. Das Stalingrad des 21. Jahrhunderts. Die Allermeisten schauen weg. Die Waffe der Gleichgültigkeit. Sie ist sehr effektiv. Andere verstecken sich hinter einem Panzer aus Ideologie und Gewissheiten. Schuld ist Putin! – Schuld sind die Amerikaner! – Schuld sind die Muslime! – Diese Reaktionen verlängern das Abschlachten in Aleppo. Und führen zu Bilden von Ameer Alhalbi. Auf den ersten Blick ist sein Foto auszuhalten. Kriegsalltag eben. Ein Mann kauert fassungslos in den Trümmern eines zerstörten Hauses.

 

main_12001-8-1024x690

Aleppo. 23. September 2016. Foto: Ameer Alhalbi AFP/Getty Images.

 

Auf den zweiten Blick ist die Aufnahme Ameers kaum noch zu ertragen. Aus dem tonnenschweren Schutt ragt ein kleiner Kinderfuß. Kopf und Körper sind verschüttet. Das Kind ist erstickt, erdrückt und ermordet worden. Aufgenommen an einem Freitag im September 2016, genau am 23. September. Unfassbar. Wer war dieses Kind? Wo sind sein Lachen, seine Träume, seine Zukunft geblieben? Begraben unter einem Schutthaufen. Die Aufnahme entstand nach einem Luftangriff des syrischen Regimes auf ein Wohnviertel in Aleppo.

 

tbggvgtn

Ameer Alhalbi aus Aleppo. Fotograf aus Syrien.

 

Wenn solche Bilder Sinn machen, wenn Betrachter nicht völlig abgezockt sind, dann liegen sie im Momentum des Schocks. Empörung ist die Einstiegsstufe in Empathie. Empathie ermöglicht Humanismus. Humanismus stellt Fragen. Natürlich kann Humanismus keinen Krieg der Welt beenden. Nicht in Aleppo, Mossul, Jemen oder anderswo. Das Foto klagt an. Nicht mehr, nicht weniger. Denn bilderlose Kriege sind völlig unsichtbar. Sie finden einfach nicht statt.

Ameer Alhalbi, der junge Fotograf aus Aleppo, dokumentiert seit drei Jahren unerschrocken und einfühlsam das Sterben seiner Heimatstadt. Er schreibt in seinem Blog. „Ich glaube ehrlich gesagt, dass der Krieg in Syrien niemals enden wird.“ Wenn seine verstörende wie wertvolle Arbeit einen Sinn machen soll, dann diesen, unseren eigenen Panzer der inneren Abwehr zu durchbrechen und die Frage zuzulassen: Was können wir denn tun?

 

aleppo-raid-apr2016-10

Aleppo, 2016. Quelle: Ameer Alhalbi. (AFP)

 

Apokalypse Now. Nicht im Kino, sondern im richtigen Leben. Die Bilder des Ameer Alhalbi aus Aleppo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.