CD-Player. TBIT

Last Call

Die Analog-Bewegung ist da, heißt es: Briefe statt Email. Buchladen statt Amazon. Bargeld statt Kreditkarten. Face2Face-Kommunikation statt Facebook. Kino statt Netflix und ja – Miteinander Reden statt Googlen. Analog ist das neue Bio. Klingt irgendwie gut. Der neue Zeitgeist-Trend. Die Alternative zum digitalen Mainstream. Schön wär´s. Das Leben spielt anders. Ganz anders. Leider.

 

Mit 33 Umdrehungen in die Welt der Musik. Vinyl hat Freunde. Aber Geschäfte lassen sich nicht mehr machen.

 

Analog ist im Alltag vielfach am Ende. Jedenfalls im Geschäftsleben. Traditionsreiche Einrichtungen schließen. Der Grund: Umsätze gehen runter, Mieten explodieren. Nun hat es einen der besten Schallplattenläden der Hauptstadt erwischt. LP Classics in der Schöneberger Welserstraße gibt auf. Eine Institution seit Jahrzehnten. Ein Paradies für Musikfans. Mit Beratung, Gespräch und Konzerten. Doch der Umsatz trudelte ungebremst in den Keller. Internet kills the Classic-Star. I-Tunes statt Ladenverkauf. Streaming statt CD. Das Experiment des Klassikladens ist gescheitert, gemeinsam mit einem Buchladen unter einem Dach zu überleben.

LP-Classics-Chef Albert Wagner schreibt in seiner Abschiedsmail: „Seit meiner Krankheit Mitte Februar sind die Umsätze bei uns im Laden so massiv eingebrochen, dass sich auch das schon sehr reduzierte Angebot wirtschaftlich leider nicht mehr lohnt. So bleibt mir leider keine andere Wahl als die noch verbliebene Ladenfläche mit unserem Klassik Angebot in den Räumen der Büchergilde Ende September aufzugeben.“

 

L&P Classics. Das war einmal. Angefangen hatte Albert Wagner in der Knesebeckstraße in Charlottenburg. Nun ist Ausverkauf. „Sale“.

 

Schallplattenhändler sind längst die Weber des 21. Jahrhunderts. Der Wandel spült alte Kulturtechniken wie Schallplatte, CD aber auch Briefe, Telegramme, Telefonzellen einfach weg. Apropos Telefonzelle. Für Jüngere zunächst der Hinweis: Telefonzellen sind keine geschlossene Haftanstalten mit Handy. In dieser für jeden offenen Kabine konnte mit Münzen telefoniert werden – eine Erfindung, die fast 140 Jahre alt wurde. Nun verramscht die Telekom historische Telefonzellen als Partygag zu 350 Euro das Stück.

 

Here is a recent video of Oxana and I performing an amazing four-hand version of Mussorgsky's Night on a Bald Mountain.Come hear us play a Two-Piano Recital in October.https://www.facebook.com/events/224637414870362/https://www.facebook.com/events/450528125450861/

Gepostet von Vassily Primakov am Dienstag, 28. August 2018

Vassily Primakov mit Betsy Franco Feeney und Oxana Mikhailoff.  28. August 2018

 

Der unentwegte Musik-Dinosaurier Albert Wagner von LP Classics verspricht trotz Geschäftsaufgabe seine legendären Klassik-Konzerte weiter zu veranstalten. Wer will, kann bis zum 25. September 2018 in den Resten wühlen und CDs aus der um dreißig Prozent reduzierten Konkursmasse kaufen. Über viertausend Tonträger aus den Bereichen Klassik, Jazz und Folk sind noch erhältlich. Last call. Servus Albert. Danke für Deinen tollen Job.

Bleibt noch eine Frage. Wie viel analog und wie viel digital willst Du in der Zukunft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.