Tumisu Soziale Distanzierung.

Die Welt wird eine Bessere sein

Staatlich verordneter Stillstand. Teil II. Ein Land soll die nächsten vier Wochen den Atem anhalten. Nichts tun. Zuhause bleiben. Auf Besserung hoffen. „Wellenbrechen“ heißt das neue Zauberwort und meint, Infektionsketten zu durchbrechen, das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen, um die „Funktionsfähigkeit des Systems“ zu retten, damit wir – so die Sprachregelung – mit der Familie Weihnachten feiern können. Bei unseren Nachbarn in Österreich gilt ein Ausgehverbot von 20 Uhr abends bis sechs Uhr morgens. Das Verlassen der Wohnung ist nur erlaubt, wenn „Leib, Leben oder Eigentum in unmittelbarer Gefahr“ sind und in Ausnahmefällen zur „körperlichen und psychischen Erholung“ aber nur, wenn einem „die Decke auf den Kopf fällt“. Schöne neue Welt 2020.

 

 

Covid-19 hat Geduld, wir nicht. Mit dieser Erkenntnis müssen wir seit neun Monaten leben. Die zweite Gewissheit: Covid-19 produziert weltweit Gewinner und Verlierer. Die Pandemie verschärft die Kluft zwischen einem kleinen, exklusiven Club der Multi-Milliardäre und der großen Masse der Milliarden Abgehängten. Die Schere öffnet sich mit jeder Minute weiter. Nach Recherchen des US-Magazins “Forbes” wuchs das Vermögen der sechshundert reichsten Amerikaner in der ersten Pandemiewelle (18. März – 19. Mai 2020) um 434 Milliarden Dollar, ein Plus von 15 Prozent. Im gleichen Zeitraum haben rund vierzig Millionen US-Bürger ihren Job verloren.

 

 

Wer sind die Gewinner? Digitale Konzerne wie Amazon, Apple, Facebook, Google, Microsoft, Netflix, Zoom. Pharmakonzerne, Toilettenartikel- und Masken-Hersteller, Apotheken, Drogeriemärkte, Supermärkte. Berufliche Aufsteiger sind Virologen, Anwälte, Börsenspekulanten, Psychotherapeuten und das Heer der freiberuflichen Glücksritter wie Corona-Leugner, Esoteriker, Hardcore-Nazis, Heilsbringer, Heilpraktiker, Hooligans, Impfgegner, Mitläufer, Querdenker, Reichsbürger, Tofu-Köche, Trump-Fans, die besorgte Bürger aus allen Schichten umwerben.

Wer sind die Verlierer? Theater, Opern, Kinos, Museen, Galerien, Bars, Clubs, Cafés, Kneipen, Fitnessstudios, Schwimmhallen, Gedenkstätten, Tanzstudios, Saunen, Dampfbäder, Spielbanken, Freizeitparks, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Bowlingbahnen, Bordelle, Tattoo-Studios und alle Menschen, die in und für diese Institutionen arbeiten.

 

Lockdown 2. Teil. November 2020.

 

Wer ist im Visier von Covid-19? Alte, Arme, Alleinstehende, Kranke, Einsame, Flüchtlinge, Kinderreiche Familien, medizinische und soziale Versorgungs-, Betreuungs- und Pädagogik-Einrichtungen wie Krankenhäuser, Pflegeheime, Kitas, Schulen, Reha-Stätten usw.

Wo bleibt das Positive? Wie wäre es mit einem kurzen Gedicht vom großartigen Heinz Erhardt (1909-1979)?

 

„Weil wir doch am Leben kleben

muss man abends einen heben.

So ein Virus ist geschockt

Wenn man ihn mit Whiskey blockt.

Auch gegorener Rebensaft

Einen gesunden Körper schafft.

Auch das Bier, in großen Mengen

Wird den Virus versengen.

Wodka, Rum und Aquavit

Halten Herz und Lunge fit.

Calvados und auch der Grappa

Fehlen Mama und dem Papa.

Ich will hier nicht für Trunksucht werben

Doch nüchtern will ich auch nicht sterben.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.