Ich habe keine Zeit mehr

Gerhard Gundermann war der singende Baggerfahrer aus der Lausitz. So hieß es über ihn. Er wollte singen wie der Boss. Und das konnte er auch. Er war ein genialer Poet, Liedermacher, Texter, Tischler und Braunkohle-Maschinist aus Hoyerswerda. Er lebte intensiv und starb jung – mit 43 Jahren. Aber er mischte sich ein wie andere in achtzig Jahren nicht.

Im Westen blieb Gundi nahezu unbekannt. Dabei sind seine Songs so anrührend wie universell und zeitlos. Er sang 1995 im Vorprogramm von Joan Baez und Bob Dylan. Erst in den letzten Jahren erfuhr der „Rio Reiser des Ostens“ die Anerkennung, die er verdient. Der Schauspieler Axel Prahl und Regisseur Andreas Dresen widmen ihm Konzerte und füllen die Hallen. Gundermann lebt. Er wäre am 21. Februar 2015 sechzig Jahre alt geworden.

 

Ich habe keine Zeit mehr

„Und ich habe keine Zeit mehr im Spalier herumzustehen

und im Refrain ein bisschen mitzusingen

Und all den Bescheidwissern hinterherzugehen

Und jeden Tag nach meiner Wurst zu springen

 

Und ich habe keine Zeit mehr, ich stell mich nicht mehr an

In den langen Warteschlangen, wo man sich verkaufen kann

Und ich habe keine Zeit mehr, ich nehme den Handschuh auf

Und ich laufe um mein Leben, und gegen meinen Lebenslauf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.