Großstadt-Dschungel

„Es heißt, ein Bild sagt mehr als tausend Worte.“ Das ist das Motto von Andy Yeung. Dessen Luft-Bilder machen sprachlos. Unweigerlich hält der Betrachter den Atem an, sucht Halt, fürchtet den Taumel der Tiefe. Man ist gleichermaßen fasziniert wie irritiert. Die Aufnahmen des jungen Fotografen aus Hongkong sind außergewöhnlich, aufregend und beeindruckend. Yeung zeigt seine Heimatstadt Hongkong völlig anders. Eine Millionen-Metropole mit Häusern bis zum Himmel, ohne Menschen, aber Lichterströmen, die sich wie Lava durch die Straßenschluchten schieben.

 

Vielleicht lässt sich die asiatische Mega-City nur aus der Vogel-Perspektive ertragen. Am besten von ganz weit oben. Am Boden sieht die Welt anders aus. Menschen eilen, drängen und hetzen durch volle Straßen, arbeiten in riesigen Großraumbüros, leben in winzigen Wohnungen, die sich in Wohnmaschinen bis auf drei- vierhundert Meter Höhe stapeln. Die Behausungen sind teuer und klein wie Hasenställe. In die Schlafzimmer passt maximal ein Bett. Mehr nicht. Wohnen auf engstem Raum.

andy-yeung-drone-photography-hong-kong-designboom-05

Sheung Wan. Projekt: Urban Jungle. Quelle: Andy Yeung. Hongkong.

Geduld, Disziplin und Rücksichtnahme sind Hongkonger Tugenden. Warenhäuser, U-Bahnen und Shopping-Center sind zuverlässig prall voll. In den Fahrstühlen ist der Tür-zu-Schalter der wichtigste Knopf. Die automatischen Türen brauchen zu viel Zeit für eilige Hongkong-Bewohner. Nur in den Gärten kommt ein wenig Ruhe und Entspannung auf. Im Wetgarden-Freizeitpark mahnen Schilder: „Please be calm. Birds have ears.“

 

Vögel können fliegen. Genau wie Andy Yeungs Drohnen-Bilder. Leicht und luftig zeigen sie, was sonst im Alltag verborgen bleibt. Eine bunte, intensive Stadt voller Ästhetik, Energie und Schönheit. Es bleibt wohl ein kurzer Traum. Denn die meisten Vögel in Hongkong sind eingesperrt – im Vogelkäfig. Zu sehen im Stadtteil Mong Kok auf dem riesigen Vogelhändler-Markt, den die Hongkonger so sehr lieben.

drone-7

Happy Valley. Projekt: Urban Jungle. Quelle: Andy Yeung.

 

Hier mehr über den Fotografen Andy Yeung und sein „Urban Jungle“-Projekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.