Gold aus Bahrain Nawalescape

Goldgiganten

Gold macht Menschen süchtig. Möglicherweise mehr als schnelle Autos, teure Reitpferde, schnittige Luxusyachten oder elegante Traumvillen am See. Gold ist seit Jahrtausenden Sinnbild für Macht, Reichtum und Überlegenheit. Gold ist fast überall auf der Welt letzte Sicherheit und eiserne Reserve. Gold kann auch als Zusatzstoff für Lebensmittel verwendet werden. Die schnöde Abkürzung klingt wenig appetitlich E175.

Seit kurzem wissen wir, dass Gold auch als Veredelung für ein schickes Dinner dienen kann. Nichts für Genießer aber geeignet für Menschen, die Aufmerksamkeit brauchen: Schaut mal, ich kann mir das leisten. Motto: Lieber Goldsteaks als Goldbroiler. Für alle Nachgeborenen: Goldbroiler war die DDR-Variante des Masthänchens, nur ohne Blattgold. Fußball-Millionär Franck Ribery, kurz vor dem aktiven Ruhestand, erfüllte sich einen Traum. Und wusste genau: Gold glänzt nicht ohne Licht.  Deshalb postete er munter sein Prachtstück in die Welt hinaus.

Gold machte auch einen Berliner Wachmann glücklich. Von einem Tag auf den anderen konnte er sich ein 11.000 Euro feines Goldkettchen leisten – trotz seines schmalen Security-Verdienstes. So lebte er stolz den Traum vom goldenen Schlaraffenland. Schaut her, ich bin ein goldener Prinz. Dummerweise lenkte sein Kettchen pfiffige Ermittler auf eine heiße Spur. Sie führte schnurstracks zu den Goldräubern von der Berliner Museumsinsel. Jener Wachmann hatte im Frühjahr 2017 der Diebesbande Tipps geliefert, wie und wo die größte Goldmünze der Welt am leichtesten ihren Besitzer wechseln kann.

1 oz Maple Leaf Gold.

Der spektakuläre Raub der Zwei-Zentner-schweren Münze mit dem schönen Namen Big Maple Leaf (Großes Ahornblatt) flog auf. Das kleine Kettchen ist ein glänzendes Detail beim wohl größten Goldraub der letzten Jahre. Die jungen Räuber, die allesamt einem geschäftstüchtigen arabischen Clan angehören, sitzen derzeit auf der Anklagebank.

Doch ihre eroberte und mühsam weggekarrte 100-Kilogramm-schwere Münze – präsentiert in der Ausstellung Goldgiganten – ist und bleibt verschwunden. Ob versteckt, zerteilt oder gar eingeschmolzen, das wissen nur die Räuber selbst. Reden ist Silber. Schweigen ist Gold. Und doch: Das Goldstück hat ein Stück seines Glanzes verloren. Denn das weiß nun ein jeder Glückssucher – ob Fußballer, Wachmann oder Clanmitglied: Gold glänzt nicht ohne Licht.

Gold glänzt nicht ohne Licht. Eine Interpretation von Cynthia Nickschas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.