Seelen-Futter

Je älter desto besser? Tja. Sagt man so. Gilt das auch für Van the Man? Für den Nordiren Van Morrison, der auf den Bühnen der Welt so gerne übelgelaunt die beste weiße Bluesperformance in die Herzen seines Publikum trägt. Und das seit über fünf Jahrzehnten. Ja, richtig. Es stimmt. Der Mann ist wie guter Wein. Und: Je trostloser die Lage, desto besser der Sound? Auch das trifft zu. Sir Van Morrison, von der Queen vor einigen Jahren geadelt, legt in diesen Tagen sein neues Album vor. Sein wievieltes? Ich weiß es nicht. Es sind so viele.

Was ich aber weiß: In Zeiten von Attentaten, Anschlägen, Brexit-Gezerre, zynischen Eliten, Kriegen und Klima-Turbulenzen soll, kann und will Van Morrison die aufsteigende Seelenpein mit Musik heilen. Die Vorab-Auskopplung ist jetzt online und zu hören: In the dark night of the soul.

 

In the dark night of the soul

Meditate on this and it will be revealed
Meditate on this and you will get healed
Meditate on this and you will feel whole
Get the vision of the ghost, again

 

 

Das komplette neue Album „Three Chords And The Truth“ erscheint Ende Oktober 2019. Es ist bereits sein sechstes Werk allein in den letzten vier Jahren. Van Morrison ist mit seinen mittlerweile 74 Jahren offenbar nicht mehr zu stoppen. Als renne er wie ein 100-Meter-Läufer gegen alle Stopp-Uhren an. Der Mann aus Belfast ist produktiver denn je. Three Cords verspricht sein bestes Album seit langer Zeit zu werden, mutmaßen Kritiker. Der ausgekoppelte Song In the dark Night of the soul ist auf jeden Fall typisch ungeschminkter Van-The-Man-Sound. Einfach, klar, unverfälscht. Und Balsam für die geschundene Seele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.