Esbjörn Svensson in Gent 2007. Geert Vandepoele.

Ten years after

Ein Samstagnachmittag. Mitte Juni 2008. Zeit für Experimente. Plötzlich eine Unachtsamkeit. Ein kurzer Moment der Irritation. Es wurde ein Schicksalsschlag. Esbjörn Svensson starb vor genau zehn Jahren bei einem Tauchunfall im Hafen seiner Heimatstadt Stockholm. Die Umstände konnten nie geklärt werden. Besonders tragisch: sein fünfzehnjähriger Sohn Ruben wartete am Hafenbecken, war beim Unglück dabei.

Aus und vorbei. Esbjörn, der begnadete Virtuose, war einfach nicht mehr da. Der Mann, der mit seinem innovativen Spiel Jazz und Rock neu erfand. Dessen Energie bei seinen Live-Auftritten legendär war. Esbjörn Svensson wurde 44 Jahre alt. Nun erinnert ein bisher unveröffentlichtes Live-Album, mitgeschnitten bei einem Konzert in London an den großen Jazz-Pianisten. Es heißt: „Mingle In A Mincing Machine“.

 

 

Frei übersetzt bedeutet das ungefähr in einen Fleischwolf geraten. Björn Svensson liebte Herausforderungen. Grenzüberschreitungen. Experimente. So spielte er sich in die Herzen seiner Fans und entwickelte sich zu einem der ganz großen Jazz-Pianisten des 21. Jahrhunderts. Cool, improvisationsstark, voller Gefühl und Leidenschaft. Mit seinem e.s.t.-Trio – am Bass Dan Berglund und am Schlagzeug Gründungsmitglied Magnus Öström – setzte der Schwede Maßstäbe.

Den besten Einstieg in Svenssons Welt findet man über die beiden Stücke „Seven Days Of Falling“ und „Elevation of Love“. Längst ist dieser Live-Mitschnitt ein Klassiker, in der Version vom Mai 2004, aufgenommen bei den Jazz-Tagen im bayrischen Burghausen.

 

 

Aus Anlass seines zehnten Todestages präsentiert das deutsche Jazz-Label act zudem im Berliner Jazzclub a-trane zum ersten Mal den schwedischen Dokumentarfilm „A Portrait of Esbjörn Svensson“ (OmU, 2016). 12. Juni 2018. Beginn: 21 Uhr. Weitere Abende mit dem Dokumentarfilm gibt es am 14. Juni in München und Erlangen.

Esbjörn Svensson starb am 14. Juni 2008 in Stockholm. Seine Musik aber bleibt unsterblich. Was für ein tröstlicher Gedanke…

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.